Wahlärztin

Abrechnung und Kostenerstattung

Sie haben das Recht sich eine Ärztin/Arzt ihrer Wahl (Wahlärztin) auszusuchen, auch wenn diese Ärztin/Arzt keinen Vertrag mit Ihrer Krankenkasse hat. Da die Wahlärztin die ärztlichen Leistungen nicht direkt mit Ihrer Krankenkasse abrechnen kann, stellt die Wahlärztin eine Honorarnote aus, die von Ihnen vorerst beglichen wird. Darauf folgend können Sie diese Honorarnote (inkl. der Zahlungsbestätigung) bei Ihrer Krankenkasse einreichen und teilweise Kostenerstattung beantragen.

Sie erhalten 80% jenes Betrages rückerstattet, den ein Kassenarzt (nach Kassentarif) für dieselbe Leistung erhalten würde (rechtliche Grundlage: § 131 ASVG). Hier gilt zu beachten, dass dies nicht zwangsläufig 80% der bezahlten Honorarnote bei der Wahlärztin ausmachen muss, da Wahlärzte in der Gestaltung Ihrer Honorare nicht an Kassentarife gebunden sind bzw. es sich auch um reine Privatleistungen handeln kann.

Privatleistungen

Handelt es sich um eine reine Privatleistung, erhalten Sie als Patient keine Kostenerstattung von Ihrer Krankenkasse.